telc B2, Sprachbausteine 2, Fastfood




Fast Food kann süchtig machen
Fettiges Essen kann offenbar  süchtig machen wie Drogen. In einem Experiment verloren Ratten _ 0 _ die Kontrolle über ihr Essverhalten.
Nikotin, Kokain, Heroin - und Fast Food? US-Forscher vergleichen exzessives Essen stark _ 1 _ Speisen jetzt auch mit Drogenkonsum.
Diesen Zusammenhang haben Wissenschaftler jetzt _ 2 _ nachgewiesen. In ihren Experimenten fütterten sie Ratten mit allem, was auch für Menschen verlockend ist: Würstchen, Schinkenspeck und Käsekuchen.
Wer sich hemmungslos mit fetter Wurst, Fritten oder auch Kuchen mit Sahne vollstopfe, könne _ 3 _ abhängig werden wie ein Junkie - denn das Hirn reagiere auf extrem kalorienreiches Essen _ 4 _ die gleiche Weise wie auf Drogenkonsum.
Kaum hatte das Experiment begonnen, legten die Tiere _ 5 _ Gewicht zu. Als ihnen dann das fette Essen gestrichen und stattdessen Salat und Gemüse vorgesetzt wurden, verweigerten sie sich - und hungerten lieber.
Wie bei einer Drogensucht verlangt das Hirn ständig _ 6 _ weiterem Junk-Food um sich nicht schlecht zu fühlen.
Der Mechanismus in den Rattenhirnen sei _ 7 _ mit dem, der bei der menschlichen Sucht nach Rauschmitteln auftritt: Der Konsum aktiviert das Belohnungssystem des Gehirns und sorgt für Wohlgefühl. Doch je mehr man konsumiert, desto mehr Nachschub verlangt das Gehirn, um das gleiche Glücksgefühl _ 8 _ beim letzten Mal zu erzeugen.
Zwar betonen die Wissenschaftler, dass die Ergebnisse nicht eins _ 9 _ eins auf den Menschen übertragbar seien. Aber die Studie zeigt, dass übermäßiger Konsum von _ 10 _ Nahrung suchtähnliche Reaktionen im Gehirn auslösen kann und dass Junk-Food Ratten in zwanghafte Esser verwandeln kann.